Damals

gegründet 2001, nachdem maxwell ric (robert) 2000 kennenlernte und für seine soloplatte „maxwell smart – reizüberkopf“ (2001 popdealer records/groove attack) einen dj für live auftritte brauchte. daraus enstand eine enge musikalische, freundschaftliche bis brüderliche verbindung die als „maxwell smart featuring dj robert smith“ auf flyern und plakaten zu sperrig und auch zu unhandlich erschien. so entstand dann logisch „s&s“. seitdem gemeinsame veröffentlichungen eigenständiger kompositionen und auch jobs als dj team.

radio hört hört 2005 (eigentlich 2004)

nachdem die ersten werke zusammengebastelt waren, wollte man auf einem schweizer label veröffentlichen, die sich mit den anbau von mariuanna ihre produktion finanzierten. leider wurde ihr hanffeld geplündert was die realisierung und die organisation der finanzmittel ins nirvana trieb, die liebe zur schweiz dennoch wuchs. auch waren andere interessierte labels (u.a. plattenmeister) aufgrund des wirtschaftlichen einbruchs des indiemarktes abgesprungen oder gar nicht mehr vorhanden. Als maxwell smart´s verleger „styleheads“ (seit 1999) gerade ihr hauseigenes label „rap.de/records“ aufgaben, übermachten sie ihren labelcode an „s&s“, die von nun an auf eigene faust ihr label „smith&smart records“ (fortan mit groove attack als vertriebspartner) gründeten um so ihre produktionen zu releasen. das debütalbum „radio hört hört“ brauchte also nach einigen hin und her knapp ein jahr von der fertigstellung bis zur veröffentlichung. die 1500 CD´s sind mittlerweile ausverkauft und nur noch überteuert bei amazon o.ä. erhältlich

eine frage der perspektive EP 2006

weil s&s grosse vinyl liebhaber sind endlich ihre erste gemeinsame doppel vinyl mit vier neuen stücken und einer menge instrumentals, cuts und samples die auch heute noch live verwendet werden. kleine auflage für verrückte, der ultimative s&s werkzeugkasten

das portrait der sacri monstri 2007

sacri monstri bedeutet „heilige monster“, so wurden s&s im winter 2006 bei einem italienischen tiroler tageblatt erwähnt. es erklärt die spezielle verwandlung der protagonisten vor, während und nach eines s&s desaster. evergreens wie „technogrätsche“ oder auch „wer bezahlt das taxi“ wurden geboren. als cd und doppelvinyl erhältlich.

diskomassaker 2008

30 songs in 30 minuten wollten s&s 2002 mal auf einer party realisieren. Der so entstandene mashup-mix wahn, dessen bewegung in deutschland und darüberhinaus die beiden in schwung brachten und auch bei live und dj gigs immer ein wichtiger bestandteil und „hingucker“ wie „hinhöhrer“ war, sollte in der diskomassaker mix cd festgehalten werden. Über 100tracks verwurstelt und live reingemixt in knapp 60min. Hätte s&s auf den namen „diskomassaker“ ein trademark beantragt, wären sie heute sicherlich millionäre…

beides 2009

„was seid ihr eigentlich? Eine band? dj´s? Ost? West? Rap? Elektro? Genial? Bescheuert? Veggi oder schinken?“ Die fragen wurden und wurden nicht weniger. Hatten s&s ihr publikum nicht nur massakriert, sondern auch vollständig verunsichert? es war an der zeit ein paar wesentliche dinge zu erklären. da auf die mehrzahl aller fragen die anwort „beides“ war, war auch der titel des nächsten albums klar. zum ersten mal übrigens ein cover ohne comiczeichnung. optisch waren die jungs mittlerweile ein mashup, musikalisch schon längst. dieses album gibt es auch als „re-beides“ komplett vermashed durch das dj mashup kolletiv „mash up your bootz“. enthält die hommage „ verknallt.ch“ der mittlerweile starken zuneigung zur schweiz ebenso den berlin-ironisch-verliebte kritiker hit „ihr seid nicht berlin“.

Blutsbrüder 2011

wie in einem guten alten spaghetti western gehen die ritte durch die prärie, die abenteuer und duelle in saloons, ungeklärte fälle und fragen, munitionen, proviant und spuren im sand den beiden nicht aus. je breiter die musikaltät wurde, desto enger wurde die freundschaft zwischen tex mex smart und rob gun smith. fernab vom hype und medienwahn wurde, sofern erlaubt, geraved und auf die blutsbrüderschaft angestoßen. erstmalig wurden zum album auch merchandise artikel wie postkarten, t shirts und streichhölzer hergestellt. natürlich auch aufwendig als cd und doppel vinyl. einen „mashbrüder“ download von „mash up your bootz“ gab es erneut.

Anderdogs 2013

…die spuren die sie im laufe der letzten jahre hinterließen wurden von der öffentlichen wahrnehmung im westenlichen als „anders“ bzw. „ihr seid ja ganz anders als….“ wahrgenommen.
also war es „ander“ zeit um sie selbst stets treu zu bleiben, es wiedereinmal ganz anders zu machen. zum ersten mal eine arbeit mit einem co-producer, dem engländer rob willis (auch als berlin-londoner anwort auf dr.dre, „dr.drengland“ getauft). stücke aus dem „anderground“ mit kommerziellen anspruch, die hitparade mit zwei hunden aus dem anderen untergrund. was das alles mit hiphop zu tun haben soll? smith&smart haben mit hiphop nichts zutun, hiphop hat etwas mit smith&smart zu tun!